News - Archiv


Corona Schutzverordnung ab dem 24.11.2021

Aktualisierung der Coronaschutzverordnung  

 

Um die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz vom 18.11.2021 und die Regelungen aus dem 

neuen Infektionsschutzgesetz umzusetzen, hat die Landesregierung NRW Anpassungen an der 

Coronaschutzverordnung vorgenommen. Diese dienen der Begrenzung der erneut steigenden 

Infektions- und Hospitalisierungszahlen und betreffen den gesamten Lebensbereich und somit auch  

den Sportbereich. Hier wurden Verschärfungen der 3G-Regelungen vorgenommen und auch 2G- oder 

2G+ Regelungen eingeführt. Die Änderungen in der Coronaschutzverordnung gelten ab dem 24.11.2021 bis zunächst zum einschließlich 21.12.2021.  

 

Allgemein gilt ab dem 24.11.2021: 

• Die gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) auf und in Sportstätten sowie im 

öffentlichen Raum (außerhalb von Sportstätten) ist nur noch unter Einhaltung der 2G-Regelung gestattet.

Somit ist der gesamte Amateursport nur noch immunisierten Personen (nachweislich geimpft oder genesen) vorbehalten. Immunisierte Personen sind vollständig Geimpfte oder von Covid-19 Genesene. Personen gelten als  

getestet, wenn sie einen negativ bescheinigten höchstens 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest (Bürger-Test) oder einen negativen PCR-Test (höchstens 48 Stunden alt) vorweisen. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren sind von den Beschränkungen auf  2G und 2G+ ausgenommen. Sie gelten aufgrund der Schulpflicht und den verpflichtenden regelmäßigen Testungen in der Schule als getestete Person. Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt. Ebenso von der 2G-Regelung ausgenommen sind Personen, die  

über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie derzeit oder bis zu einem Zeitpunkt, der 

höchstens sechs Wochen zurückliegt, aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können. 

 

Regional können weitere Maßnahmen umgesetzt sein. Bitte erkundigen Sie sich hier bei Ihrer zuständigen Kommune/ dem zuständigen Gesundheitsamt oder dem Betreiber der Sportstätte. Es gelten grundsätzlich weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln. Weitere Informationen zum Sportbetrieb allgemein finden Sie hier: LSB_VIBSS. 

 

Auswirkungen auf den Rehabilitationssport Für die Durchführung von Rehabilitationssportangeboten gelten somit ab dem 24.11.2021 die 2G-Regelung und folgende Maßnahmen und Regeln: 

• Im Freien und im Innenraum: Der gemeinsame Rehabilitationssport in der Gruppe ist auf immunisierte Personen beschränkt. 

• Auch Übungsleitungen müssen grundsätzlich immunisiert sein. Allerdings dürfen nicht immunisierte Übungsleitungen laut §4 (4) der Coronaschutzverordnung NRW ein Rehabilitationssportangebot leiten, wenn sie über ein bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests (Bürgertest) oder eines von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests vorlegen. 

Zusätzlich müssen nicht immunisierte Übungsleitungen während des gesamten Angebots mindestens eine medizinische Maske tragen.  Die Nachweise sind von den Teilnehmenden zu erbringen und von einer verantwortlichen Person des Vereins, hier zumeist die Übungsleitung, zu überprüfen.  Abschließend bitten wir alle Verantwortlichen in den Mitgliedsorganisationen, die Vorgaben der  Bundes- und Landesregierung weiterhin zu beachten, um so die Eindämmung der Pandemie zu unterstützen. Wir alle hoffen, dass dies gelingt und der Sportbetrieb aufrechterhalten werden kann. Halten wir gemeinsam durch und bleiben Sie gesund!

(Quelle: BRSNW)

Aktualisierung der Coronaschutzverordnung

Die Landesregierung NRW hat erneut kleinere Änderungen in der Coronaschutzverordnung 
vorgenommen. Es wurde die Gültigkeit der bescheinigten Tests (Antigen-Schnelltest [Bürger-Test] oder 
PCR-Test) von 48 auf nun 24 Stunden herabgesetzt. Alle bereits im letzten Update aufgeführten 
Regelungen haben weiterhin Bestand. Vollständig geimpften, von Covid-19 genesenen sowie negativ 
getesteten Personen stehen laut Coronaschutzverordnung grundsätzlich alle Angebote und 
Einrichtungen offen. Regional können weitere Maßnahmen umgesetzt sein. Bitte erkundigen Sie sich 
hier bei Ihrer zuständigen Kommune/Gesundheitsamt. Es gelten grundsätzlich weiterhin die Abstands- 
und Hygieneregelungen. 
Die Änderungen in der Coronaschutzverordnung gelten ab dem 10.11.2021 bis zunächst zum einschließlich 24.11.20211.  


Die jeweils aktuell gültige Version der Coronaschutzverordnung finden Sie auf der Seite des Landes  
NRW unter 
Coronavirus | Das Landesportal Wir in NRW oder auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, 
Gesundheit und Soziales unter 
Verordnungen, Allgemeinverfügungen und Erlasse | (mags.nrw)  Zudem hat das MAGS wichtige Informationen zu den aktuellen Regelungen in NRW zusammen-gefasst: Corona-Regeln - (mags.nrw) 
Auswirkungen auf den Rehabilitationssport 
Für die Durchführung von Rehabilitationssportangeboten gelten weiterhin die 3-G-Regelung und folgende Maßnahmen und Regeln: 


 Im Freien: Keine Einschränkungen für den Rehabilitationssport 

 Im Innenraum: Der Zugang zur Sportstätte ist auf immunisierte und negativ getestete Personen beschränkt. 

 

Immunisierte Personen sind vollständig Geimpfte oder von Covid-19 Genesene. Personen gelten als  
getestet, wenn sie einen negativ bescheinigten, höchstens 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest 
(Bürger-Test) oder einen negativen PCR-Test (ebenfalls höchstens 24 Stunden alt) vorweisen. Laut § 3 
(1) Bürgertestung der Corona-Test- und Quarantäneverordnung (gültig ab 13.11.2021 bis 24.11.2021) 
haben asymptomatische Personen im Rahmen der Verfügbarkeit Anspruch auf einen kostenlosen  
Bürgertest pro Woche. 
Kinder und Jugendliche gelten aufgrund der Schulpflicht und den verpflichtenden regelmäßigen Testungen in der Schule als getestet und benötigen keinen Testnachweis. Bei Schüler*innen ab 16 
Jahren erfolgt der Nachweis durch eine Bescheinigung der Schule (z.B. Schülerausweis). Die 
Ferienzeiten sind hiervon ausgenommen. In diesem Zeitraum müssen Kinder und Jugendliche einen  
negativen Bürgertest in den Bereichen vorweisen, in denen die 3-G-Regelung greifen.

(Quelle: BRSNW)

 

Bleibt alle gesund!

 

 

Wolfgang Bark wird Ehrenvorsitzender der BSG Duisburg-Buchholz e.V.

 

Langjähriger Vereinsvorsitzender tritt zurück

 

Wolfgang Bark trat im Jahr 1995, durch seinen Sohn zum Bogensport animiert, der „Behindertensportgemeinsschaft für Rollstuhlfahrer Duisburg – Buchholz e.V. 1965“ bei.

Nach Rücktritt des ehemaligen ersten Vorsitzenden Lothar von Stein im Jahre 1996 übernahm er die Position des ersten Vorsitzenden. Neben dem Vereinsvorsitz war er 16 Jahre lang Bezirks- und Landesfachwart für Bogensport beim Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW).

Er war in den letzten Jahrzehnten maßgeblich an der Entwicklung und dem Aufbau des Vereins in den 3 Abteilungen Rollstuhl-Tischtennis, Rollstuhl-Basketball und Bogensport und der Entwicklung der Parasportturniere auf Bezirks- und Landesebene des BRSNW beteiligt.

 

Mit Verena Schwarz als neue erste Vorsitzende und einem neu gewählten, teilweise auch verjüngten Vorstand, bedankt sich der Verein bei Wolfgang Bark für die außerordentliche Leistung und das 25 Jahre währende Engagement. Wolfgang Bark wird als Ehrenvorsitzender der BSG Duisburg-Buchholz e.V. weiter als Berater zur Verfügung stehen.

 

Text: Erasmus Krahn & Christoph Zschech

Foto: Verena Schwarz

Spannend war es...

Abteilung Tischtennis

mehr lesen

Keine Saison 2020/2021 im Rollstuhlbasketball

Abteilung Rollstuhlbasketball

mehr lesen

Re-Start im Vereinsleben

Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Besucher,

 

nach der verrückten Zeit unter Covid 19 und der Zwangspause im Frühjahr/Sommer 2020 sind alle Abteilungen wieder in den Trainingsbetrieb gestartet.
Natürlich unter der strengen Einhaltung von vorgegebenen Sicherheit- und Hygienemaßnahmen.

 

Leider stehen die neuen Saisonspieltage und Turniere noch nicht fest, da vieles noch in der weiteren Entwicklung abzuwarten bleibt.

 

Wir halten euch natürlich weiter auf dem Laufenden, sobald es Informationen von der Stadt Duisburg, dem Stadtsportbund Duisburg e.V. und den offiziellen Stellen gibt.

 

Bleibt weiter alle gesund!

 

Eure BSG Duisburg - Buchholz e.V.

Pause im Vereinsleben wegen der Coronakrise

Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Besucher,

 

nach der Verfügung des Landes NRW, schließen alle Sportstätten und die Durchführung von Veranstaltungen und Zusammenkünften von Sportgruppen sind nicht erlaubt. Das dient hoffentlich dazu die Verbreitung des Corona Virus einzudämmen.

Dies gilt erstmal einschließlich bis zum 19.04.2020.

Wir haben mit sofortiger Wirkung den Trainings- und Spielbetrieb in allen drei Abteilungen eingestellt.

 

Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald es neue Informationen von der Stadt Duisburg, dem Stadtsportbund Duisburg e.V. und den offiziellen Stellen gibt.

 

Bis dahin habt Vertrauen, Geduld und bleibt vor allem gesund!

 

Eure BSG Duisburg - Buchholz e.V.

Deutschlandpokal in Lobbach am 16.11.2019

Abteilung Tischtennis

mehr lesen

Bogensport Bezirksmeisterschaft 02.11.2019 Leverkusen/Opladen

Abteilung Bogensport

 

Am 2. November 2019 fand in Leverkusen/Opladen die Bezirksmeisterschaft im Bogenschießen für das Sportjahr 2020 statt.

Drei Starter gingen ins Rennen und holten folgende Plätze:

Blankbogen m außer Konkurrenz: Dieter Haller, Platz 1, 343 Ringe

Recurve Senioren B, m: Viktor Napierski, Platz 2, 503 Ringe

Blankbogen Herren: Andreas Ermert, Platz 4, 434 Ringe

Erfolgreicher Saisonstart für die BSG Basketballabteilung

 Abteilung Basketball

mehr lesen

Alles auf Anfang bei den BSG Basketballern

 Abteilung Basketball

Die Saison 2018/19 ist Geschichte. Sicherlich haben sich die meisten vor allem in der 1.Mannschaft den Saisonverlauf anders vorgestellt. Ohne eine Spiel gewonnen zu haben stieg man aus der Oberliga West ab. Das Experiment aufgrund des eigentlich großen Kaders mit zwei Mannschaften an den Start zu gehen gescheitert. Im Laufe der Saison zeigte sich, dass man doch nicht so gut besetzt ist wie man zunächst dachte. Auch die zweite Mannschaft hatte durch die Aufteilung des Kaders teilweise Probleme, konnte in der Landesliga West aber dennoch gut mithalten.

Nach der frustreichen Saison letzten Saison starten die Baskets in die Saison 2019/20 mit nur noch einer Mannschaft. Aufgrund der veränderten Tabellenkonstellation mit nur noch einer Landesliga und 9 Mannschaften sicher keine schlechte Entscheidung. Mit 16 Spielen, die in Doppelspieltagen ausgetragen werden, sollte es was die Wechselmöglichkeiten angeht im Vergleich zur letzten Saison durchaus besser laufen.

Für den Saisonstart am 20.Oktober wird seit Anfang September beim Training ordentlich geschwitzt. Das Ziel nach der enttäuschenden letzten Saison sollte zunächst sein, als Mannschaft wieder zusammen zu wachsen und den Spass am Basketball wieder zu finden. Ob das reicht um oben in der Tabelle mitzuspielen wird sich im Laufe der Saison zeigen. 

Die Baskets hoffen auch wieder in der neuen Saison auf reichlich Unterstützung vom Spielfeldrand!

Deutschlandpokal in Köln

Abteilung Tischtennis

mehr lesen